skip to content

Archiv

Wofür „Topics“ – und wofür nicht

Topics ist nicht das bessere News-Modul und schon gar kein Ersatz für die „klassische“ WB-Seite mit verschiedenen Modulen. Topics ist ein Modul zwischen News, (Fach)Artikeln und Blog. Was geht, und was nicht geht.

Die Intention von Topics

Mit Topics sollen (wenn auch etwas eingeschränkt) solche Seiten gemacht werden können:

http://futurezone.orf.at/

Und zwar unkompliziert, attraktiv, ohne große Einschulung der Autoren. Der Administrator richtet das System ein und kümmert sich gelegentlich um Entgleisungen, ansonsten soll „Frau Gerti und Herr Franz“ ohne Probleme nach Lust und Laune neue Artikel einstellen können.

Und weil ohnehin nie gerade ein passendes Bild vorhanden ist, sollen Bilder einfach aus einem Pool von eher allgemeinen Bildern ausgewählt werden können, bereitgestellt vom Admin oder jemanden anderen, der sich zB. mit Photoshop auskennt.

Die Artikel sollen von jedermann kommentiert (eventuell auch bewertet) werden können.

Dichte und attraktive interne Verlinkung sorgt dafür, dass sowohl Besucher als auch Suchmaschinen gerne auf der Seite stöbern.

Topics vs News-Modul

Topics ist kein aufgebohrtes News, sondern verhält sich teilweise völlig anders. Vom News-Modul unterscheidet sich Topics vor allem durch Umgang mit Bildern, Verlinkung, Kommentarfunktion und insgesamt durch die Flexibilität.
Das alles hat aber auch seinen Preis: Die optimale Einrichtung von Topics ist weit aufwändiger; zumindest geringe PHP und gute HTML/CSS Kenntnisse des Admins sind für eine gelungene Einrichtung nötig.
Die Autoren selbst haben dann zwar nur mehr wenig mit der "Maschine" dahinter zu tun; allerdings sind bei Topics weit mehr Felder auszufüllen.
Fazit: Wem das News-Modul reicht, der soll es verwenden.

Topics vs „normale“ WB-Seiten

Hier gibt es gravierende Unterschiede:
1) Einzelne Topics  stehen nicht im Menü, sondern „nur“ die Übersicht-Seiten.
2)Topics-Seiten können keine weiteren Module enthalten. Man kann zb keine Bildergalerie oder Code-Section zu einem einzelnen Topic einstellen; zumindest nicht sehr einfach.

Ad 1) Topics ist für „viele“ Artikel konzipiert. Diese würden ein normales Menü ohnehin sprengen.

Ausnahme: Mit der Einstellung „Einzelansicht“ können einzelne Topics direkt (statt der Übersicht) dargestellt werden.

Ad 2) Topics ist so angelegt, dass ein Admin die nötigen Einstellungen macht und andere User dann problemlos und vor allem einheitlich Artikel einstellen können. Diese User sollen gar nicht mit anderen Modulen herumbasteln können. 

Fazit: Wenn ein Admin auch gleichzeitig derjenige ist, der die Inhalte einstellt, kann Topics zur Flexibilitäts-Bremse werden. Alternativ gibt es zb die Möglichkeit, Seiten versteckt anzulegen und die Übersicht etwa per „members“ oder SM2 anzulegen.

Ausblicke

Topics ist gerade in der Version 0.4.1 erschienen. Das wäre nach $MS Maßstäben zwar 10.Wow ;-) , tatsächlich ist 0.4 von 1.0 noch weit entfernt. Bis dahin ist geplant:

Eigene Userverwaltung: User haben „ihre eigenen“ Topics, die sie bearbeiten können. Damit direkt in Zusammenhang: Autoren kommen gar nicht mehr ins WB-Backend, sondern können in einer Art „Zwischenschicht“ ihre Seiten selbst bearbeiten.
Ich muss erst sehen wie weit sich das in WB - zumutbar -  integrieren lässt, ohne an den Core-Files herumzubasteln. Bei WienerSchaufenster.at ist mir das problemlos gelungen, allerdings sind dazu einige Files gesondert einzustellen.

Weitere „Begehrlichkeiten“ wie Bilder-Upload muss ich mir noch mal durch den Kopf gehen lassen. Daran hängen ja nicht nur ein paar Zeilen Code, sondern auch die Frage, wie weit ich die ursprüngliche Intention aufweiche; da geht es um Fragen wie Copyright, Qualität und und und.
Gerade bei Bildern wird viel Unsinn betrieben. Für den Admin bedeutet das schlichtweg „Kontrollverlust“. Naja, vielleicht zuschaltbar, wer will schon immer (zb am Wochenende) die Kontrolle haben.

Diesmal „gerade nicht mehr reingerutscht“ ist die Möglichkeit, in die view-topic.php weitere php-Dateien zu includen. Das ist brachial, grauslich und – effektiv: Unmittelbar vor der Ausgabe kann mit simplem PHP noch mal alles umgeworfen werden.
Zwar lässt sich auch mit Droplets einiges machen, aber eben nicht alles. Und: Droplets sind nicht effektiv, sie bekommen die Info eben nur aus 2. Hand.

TopicsFrontpage
Ein eigenes Modul ist schon länger angedacht: Das Modul stellt alle wesentlichen Infos übersichtlich zB. auf der Startseite dar: Neue Themen, letzte  Kommentare usw. Alles mit ein paar Klicks.

Was nie sein wird:
(100x an die Tafel schreiben:) „Topics ist ein Modul zur Verwaltung von (Fach-)Artikeln!“

OK: Man kann mit Topics auch allerhand mehr machen. Zb Turorials, FAQs, Bildergalerien. Oder pdf-Download-Seiten. Sonstwas, Was eben geht.

Aber: Neues wird oben sein. Altes wird vergessen. EIN Hauptbild pro Seite. Kommentieren ohne einloggen (äh..)
Topics ist NICHT Wordpress oder Serendipity. Oder Members, Team, XXXX oder irgendeine Bildergalerie mit 100en Extras.
Speziell der Wunsch nach mehr Sortiermöglichkeiten hat einen Rattenschwanz an Änderungen bei den „Vorigen/Nächsten Seiten“ zur folge; ich bekomme jedes Mal Grausbirnen davon.
 

Back

Kommentare:

04.02.2010

Harry Sturzenegger

Hi Chio
Ich nutze TOPICS ein wirklich vielseitiges Modul.
Eine Frage habe ich noch: Wird es in Topics irgendwann mal die Möglichkeit geben Einträge per drag and drop zu verschieben?
Gruss Harry

04.02.2010

chio

Wir sind gerade dabei, das in "Members" einzubauen. Wenn das klappt, dann kommt es auch in "Topics".

05.02.2010

Harry Sturzenegger

Hi Chio
Das ist ja Klasse!
LG Harry

21.03.2013

Scream

Hi Chio!
Wusste nicht, wo danach fragen ;)
Hab zum Ausprobieren ein paar Topics angelegt, sie später wieder gelöscht. Anytopics zeigt sie aber noch an, wo kann man die löschen?
Gruss, Scream

Kommentar

Name:

E-Mail (required, not public):

Webseite:

Kommentar :

Up
K