skip to content

Archiv

Neue Schriften für das Web

Einige der neueren WebsiteBaker-Templates verwenden sie schon: Google Webfonts. Gerade bei Überschriften bringen diese etwas mehr Leben auf die Website.

Normalerweise können (sollten) für Webseiten nur Fonts verwendet werden, die mit hoher Wahrscheinlichkeit auf dem Rechner des Besuchers vorhanden sind – und das sind über alle Systeme zusammen gerade mal ein paar. Damit ist natürlich nicht jeder zufrieden, und es gibt auch schon seit längerer Zeit die Möglichkeit, die Schriften für den Abruf auf der eigenen Site bereit zu stellen oder sie von einem externen Anbieter – wie zb Google - zu laden.

Die Templates laden die Fonts vom Google-Server. Das ist unkompliziert und geht immer. Und: Da die Fonts meist schon in irgendeinem Proxy oder Cache sind, werden sie normalerweise schneller geladen als vom eigenen Server; zumal der ja gerade auch damit beschäftigt ist, noch ein paar Bilder usw auszuliefern. Aus Performance- und Bequemlichkeitsgründen ist es also besser, die Fonts in dieser Art zu verwenden.

Natürlich gibt es aber auch die Möglichkeit, die Fonts von der eigenen Site zu laden. Rechtliche Problem gibt es dabei nicht, die Fonts dürfen frei verwendet werden.

Daten für die Krake

Google Inc. ist ein IT-Unternehmen und nicht die Caritas. Wenn Google etwas gratis hergibt, dann kommt insgeheim auch was zurück: Userdaten. Jeder Besucher der  Website lädt mit dem Font auch was vom Google-Server, damit erfährt Google so einiges: War der Besucher vorher auf Seite XY (mit Adsense drauf), und geht dann zu dieser Seite (mit dem Font), und dann weiter zur Site YZ (mit Analytics drauf) – dann hat Google den Besucher lückenlos verfolgt.
Google Webfonts sind somit ein weiterer Baustein zu lückenlosen User-Verfolgung im Web.

Jede Menge Webfonts:

Unkompliziert einzubinden - Google kümmert sich um alles.
Google Webfonts

Allerdings: Man entkommt Google ohnehin nicht mehr. Ein Molekül in Googles Daten-Ozean spielt wohl keine Rolle, und selbst wenn Google diese Masse verkauft: Mehr als statistische Daten sind sicher nicht rauszuholen.

Back

Kommentar

Name:

E-Mail (required, not public):

Webseite:

Kommentar :

Up
K