skip to content

Archiv

Modul des Jahres 2010: Die Foldergallery

Die universelle Bildergalerie

Die Foldergallery ist ein sehr gutes Beispiel, wie es immer laufen könnte:  Einige Entwickler arbeiten zusammen und jeder bringt das ein, was er/sie am Besten kann, arbeitet ein Stückchen weiter.

Haupteinsatz für die Foldergallery ist sicher, eine bereits bestehende Bildergalerie – egal von wo – elegant und einfach in eine WebsiteBaker-Site einzubinden: Man richtet sich die Bilder-Verzeichnisse (mitsamt Unterverzeichnissen) auf der lokalen Festplatte her, kopiert das Ganze per FTP auf den Server, setzt ggf die Rechte.

Danach legt man eine neue Seite Typ "Foldergallery" an, wählt das Verzeichnis und – schwupp: Alle Bilder da. (Unter)verzeichnisse werden durch ein Thumb eines Bildes darin dargestellt; entweder zufällig, oder das erste oder letzte.

Herz, was willst du mehr!

Die Thumbs werden bei Größenänderungen automatisch neu berechnet, zusätzlich können sie auch manuell beschnitten werden (dann sollte man aber tunlichst die Einstellungen nicht mehr ändern).
Die Sortierung geschieht segensreich per Drag&Drop, natürlich können Bild-Titel und -Unterschriften eingefügt werden.

Für die Groß-Ansicht sind einige Varianten eingebaut, einige weitere vorbereitet: Aus Lizenzgründen dürfen einige Plugins nicht mitgeliefert werden, aber eine Einbauanleitung ist vorhanden.

jQuery-Spielereien eingebaut

In Verbindung mit dem Modul jQuery-Admin spielt die Galerie alle Stückerl von Highslide bis Fancybox bis sonstwohin – es gibt unzählige Varianten, wie die Bilder dann dargestellt werden können.

Grenzen

Für Pressefotos in gemischten Formaten (hoch/quer) ist die Foldergallery nicht geeignet. Das liegt daran, dass die Thumbs immer die gleiche Größe haben und wenn das Format nicht passt, wird mitunter radikal abgeschnitten. Pressefotos sollen aber immer "ganz" dargestellt werden und ggf eben aufgefüllt, schließlich will man das Format sofort erkennen.
Eine ähnliche Problematik ergibt sich bei Gruppenfotos - irgendeiner ist immer nur halb drauf.

Bei Nicht-UTF-8 Seiten sind Basteleien nötig, weil vermischte Zeichensätze ein BOM ("  ") verursachen. Ich habs bisher nicht wegbekommen. (Hinweis: In der neuesten Version 1.19 ist das BOM weg.

Links:

Download im AMASP

 

Back

Kommentare:

21.01.2011

jrast

Hallo!
Die Problematik mit dem BOM ist bekannt. Da die Files als UTF-8 gespeichert werden und dann (je nach Websitebaker-Einstellung) als ISO-8859-1 ausgeliefert werden, wird das BOM ebenfalls ausgegeben. Um dies zu verhindern kann mit einem Hex-Editor das BOM aus den Dateien gelöscht werden welche noch eines enthalten, einige HTML-Editoren erlauben auch das abspeichern ohne BOM womit das Problem auch behoben wäre.

Gruss jrast

23.01.2011

Chio

Gegen das BOM helfen in praktisch allen anderen Modulen HTML-Entities. zb ü
Ein Modul, das kaum Text ausgibt, sollte damit am wenigsten Probleme haben.
Trotzdem: Gratulation & Danke für dieses feine Modul!

24.01.2011

Niels

BOM und HTML-Entities haben erstmal nichts miteinander zu tun.

Denke Chio meint es ist derzeit (WB 2.8.x) noch am sinnvollsten Modul- und Templatedateien im ANSI Dateiformat (Encoding) zu speichern und in den Textdateien dann alle nicht ASCII Zeichen (wie Umlaute) durch Ihre HTML Entities zu ersetzen (statt ä also ä). Bei UTF-8 oder ANSI gibts keinen BOM.

24.01.2011

Chio

Ja,das meinte ich. (Hier werden Entities zb &-u -u-m-l-; nicht als solche dargestellt - das kann verwirrend sein.)

Kommentar

Name:

E-Mail (required, not public):

Webseite:

Kommentar :

Up
K