skip to content

Archiv

Freie Templates für freie WebsiteBaker

Macher, Mach-Arten, Motivationen

Ebenso wie die freien Module sind die freien Templates ein wesentlicher Teil des Gesamtkonzeptes von WebsiteBaker. Über Template-Macher, Mach-Arten, Motivationen und Lizenzen.

Freie Templates machen ist viel Arbeit: Unterschiedliche Fälle und Varianten müssen bedacht werden, ein "Nachbessern" ist nicht möglich. Eine sehr reizvolle Herausforderung, seine Werkzeuge wieder mal nachzuschärfen und sein KnowHow über den Tellerrand hinaus zu erweitern.

Die Macher

Template-Macher Nummer 1 ist unangefochten Jürgen Rübig (Webarte). Von ihm sind in der Template Search derzeit 37 Templates gelistet. Noch einige mehr gibt es auf seiner Website, natürlich erscheinen neue Designs bei ihm zuerst und manche können hier auch nicht gelistet werden.

Jürgen macht sehr schöne Transparenz-Effekte, oft in Verbindung mit lichtvollen Hintergrundbildern und weichen Überblendungseffekten. Gerne verwendet er auch – dezent – neue Techniken und verzichtet dabei auf die einschränkende Kompatibilität zu alten Browsern oder langsamen Internet-Verbindungen.


OfficeTime von Webarte und escpro


Planet von Stefan Fischer


byte-worker1.2. von Norbert Gumbrecht


DanFuh Dark 02 v0.1 von Daniel Fuhrmannek

Wo Jürgen Rübig eher der Designer ist, ist escpro Michael Brinsteiner eher der Techniker; er arbeitete auch gelegentlich mit Jürgen zusammen.
Michael greift gerne auf spezielle Effekte und Features zurück, die hier in der Template-Suche nicht immer zur Geltung kommen, weil sie bestimmte Strukturen voraussetzen (die aber hier nicht möglich sind). Deswegen sind von escpro „nur“ 7 (+ Mitwirkungen) Templates gelistet.

Von Stefan Fischer gibt es derzeit 10 Templates, klassisch gemacht, zwischen romantisch und düster im Design. Etwas ungewöhnlich ist, dass er gerne "Courier" als Schrift verwendet, was  sich aber leicht ändern lässt.

Ganz anders als die Styles von Stefan sind die von Byte-Worker Norbert Gumbrecht. Er hat bisher 10 Templates beigesteuert, (fast) allesamt klar, hell, für die geschäftliche Website geeignet.

Nicht zuletzt sei Daniel Fuhrmannek (DanFuh) erwähnt, von dem derzeit 6 Templates gelistet sind. Nach anfänglichen Wogen der Begeisterung in Form von „WebsiteBaker rockt“ macht er wenige, aber dafür umso bessere, bis ins kleinste Detail durchdachte Templates.  Daniels „Spezialgebiet“ sind Formular-Elemente, denen er sehr viel Zeit widmet.

(Ich erwähne hier, dass auf websitebaker.at/wb-templates  die Bearbeitung im Frontend geschieht; ich als Admin sehe also haufenweise  Formularfelder in genau der Art, wie sie im jeweiligen Template festgelegt wurden. Nur wenige sind auch da noch so schön und sauber wie die von DanFuh!)

Kostenpflichtige Templates

Praktisch jeder, der Gratis Templates macht, bietet auch an, diese gegen Geld (Pfui!) anzupassen oder zu ändern – bis hin zur völligen Neuentwicklung. Klar: Nur ein professioneller Webdesigner hat letztlich die nötige Erfahrung, auch auf den Kunden einzugehen und für diesen auch das zu machen, was sinnvoll und richtig ist.

Daneben gibt es noch einige Template-Shops, zwischen ernst gemeint und schnell mal abzocken, was es woanders gratis gibt.
Erwähnt sei pkdesign, wo viele Templates für Websitebaker zu christlichen Preisen angeboten werden, teils Neuentwicklungen, teils wohl auch Joomla/Typo3 Templates auf WebsiteBaker portiert.

Derartige Angebote werden von der Community nicht immer gerne gesehen. WebsiteBaker ist ein Gratis CMS und lebt davon, dass jeder seinen Teil dazu beisteuert – soweit er kann. Wenn jemand offensichtlich „kann“, aber den Beitrag lieber in die eigene Tasche steckt, ist das nicht so ganz in Ordnung.. 
Dazu kommt auch, dass viele dieser Designs nicht unter rechtlichen Einschränkungen leiden: In einem offenen Template darf man zb keine Bilder aus Fotolia verwenden, in kommerziellen schon. Viele der kostenpflichtigen Templates würden mit diesen Einschränkungen ganz anders dastehen – was von denen, die ihren Beitrag leisten, als etwas unfair gesehen wird.


Neu: ThatHoly


Neu: Findle

Bei allen meinen Templates gilt: Der „Footerlink“ taucht nur selten auf, und wenn: dezent. Wer will, kann ihn auch rausnehmen und zb ins Impressum stellen. Etwas wie „basierend auf einem Design von Webdesign in Wien“ (+ Link zu beesign.com) reicht mir.
Es geht noch weiter: Wer will, kann stattdessen auch Links zu zwei meiner Kunden setzen. Etwa wenn jemand einfach nicht zugeben will, dass er/sie die Hilfe eines professionellen Webdesigners in Anspruch genommen hat. ;-)

Warum ich Templates für WebsiteBaker mache

Naja – warum machen andere Leute Egg Planes? Es ist quasi ein Hobby, es ist „Basteln ohne Mist“. Natürlich auch die Lust am Gestalten, mal was Neues auszuprobieren, eine spontane Idee in der Praxis zu sehen. Vielleicht auch ein wenig Eitelkeit. In jedem Fall aber ist Templates machen sehr entspannend.

Und es gibt natürlich auch geschäftliche Nebeneffekte. Ich zeige unentschlossenen Kunden gerne die Template-Suche, berate sie dabei über Vor- und Nachteile und sage auch gleich, dass man jedes dieser Templates als Ausgangsbasis für ihre zukünftige Site nehmen kann. Häufig neigen Kunden nämlich dazu, sich nur für Seiten ihrer Konkurrenz (und deren Design) zu interessieren. Bei den Seiten in der Template-Suche geht das natürlich nicht, hier muss der Kunde tatsächlich auf das Design sehen – und „Farbe bekennen“

Dass meine Hauptsite beesign.com einen stabilen PageRank 5 hat und bei vielen Begriffen gut gerankt ist, ist natürlich auch nicht schlecht. Mit ein Grund dafür ist, dass aufgrund der liberalen und anwendbaren Lizenzbestimmungen sehr viele Leute den Link zu meiner Site nicht einfach löschen.

Templates gegen Münzeinwurf

An sich klar, ich bin ja käuflich. Aber ich sage auch gleich mal: Mit dem Template alleine ist ja eine Website nicht gemacht. Richtig gut und professionell wird es erst, wenn Design und Funktion im Einklang ist, wenn also auch gleich die Module optimal ausgewählt, eingerichtet und mit dem Design verbunden werden. Und das ist dann eben kein schnelles Template mehr, sondern ein Redesign. Trotzdem ein paar Richtpreise: Ein Template basierend auf einer statischen Seite oder einer Photoshop-Datei gibt es so ab 250,-, ein Redesign (einer vorhandenen WB-Site) ab 500,-

Wie ich mache

Früher habe ich in einer lokalen WB-Installation zunächst eine statische .html Seite gemacht, mit relativen Links zu CSS und Bildern. In einem weiteren Schritt habe ich dann die php Schnippelchen eingefügt. Mittlerweile mache ich es meistens so, dass ich ein bestehendes Template nehme, bei dem das Menü in der Struktur schon ungefähr stimmt, und dann schreibe ich direkt in die php und css Dateien. Testen/Kontrollieren tue ich über den XXAMP.

Ahja – wo ist „Rooms“?

Das legendäre Template ist immer noch da – wenn auch mit Vorbehalt: Das Teil ist nicht so ganz einfach und wer die Hilfe nicht lesen mag, dem kann ich auch nicht helfen.
Aber gegen Münzeinwurf helfe ich natürlich gerne ;-)

Back

Kommentare:

29.12.2010

Christian

Hi Chio,

wollte einfach mal danke sagen. Ich finde Deinen Blog recht gut, kurzweilig und meist auch sehr informativ (zwischen den Zeilen lesend). Mach weiter so und alles gute fürs Neue Jahr 2011.

04.03.2011

biginfo

hallo, finde leider keine kontaktseite
wollte auf meiner seite das tolle template findle ausprobieren, bekomme jeodch bei der installation die fehlermeldung: Ungültige WebsiteBaker Templatedatei. Bitte Textdatei prüfen.::template_function was mache ich da falsch?
habe wb 2.9 r13 installiert. bei wb 2.7 habe ich keine probleme

04.03.2011

Chio

Ja - solche Fragen gehören ins Forum. Ich habe mich auch mit WB 2.9 noch nicht näher befasst.

08.03.2011

locoyuma

Schade, dass Room's sich nicht unter WB 2.8.1, Revision 1287, implementieren lässt. Aber vielleicht mache ich auch nur was falsch.

25.12.2011

Stefan

hi chio,
habe mir oscart runtergeladen und installiert - gefällt mir ausgezeichnet. eine frage als nicht-websitebaker-profi: was muss ich tun, um den rechten block zu aktivieren?
beste grüße und noch schöne feiertage
stefan

Kommentar

Name:

E-Mail (required, not public):

Webseite:

Kommentar :

Up
K