skip to content

Archiv

WebsiteBaker: nicht Top3 - aber Top10

Aktuelle Zahlen: Die Verwendung durch Webdesign-Agenturen und  freiberufliche Webdesigner.

WebsiteBaker - der Name klingt ein bisschen nach "da klickt sich ein Schüler schnell mal seine Seite zusammen". Tatsächlich nehmen die Schüler lieber Wordpress oder Joomla. Bei den professionell gemachten Websites spielt WebsiteBaker durchaus vorne mit. 

Natürlich sind die Top3 der Redaktionssysteme fest in der Hand der alteingesessenen Boliden: Wordpress, Joomla, Typo3: 10000e Module, 10000e Templates. 1000e Foren mit Rat und Tat. Wer sich mal mit Typo3 arrangiert hat, wird IMMER Typo3 verwenden. Dasselbe gilt natürlich auch für Joomla und Wordpress.
Ein vergleichsweise junges CMS wie WebsiteBaker wird hier immer den Kürzeren ziehen.

Ganz anders sieht die Sache aber aus, wenn man sich noch nicht auf ein bestimmtes CMS festgelegt hat: Man braucht keine 10000 Module - man braucht die Richtigen! Und ein Profi braucht keine Unmengen an Fertig-Designs, weil er das Design ohnehin individuell erstellt - und dazu braucht er unkomplizierte Strukturen. Kein Wunder also, dass WebsiteBaker im professionellen Bereich durchaus in den Top-Ten zu finden ist.

WebsiteBaker als professionelles CMS

1% Marktanteil mag zunächst nicht viel erscheinen, immerhin bedeutet es aber auch, dass auf 30 Wordpress-Sites eine WebsiteBaker-Site kommt - was schon wieder gar nicht so wenig ist! Und noch mehr, wenn man bedenkt, dass es tausende freie CMS gibt.

Alle Zahlen im Überblick (Quelle): http://www.webkalkulator.com/cmsvergleich.asp

Verwendung durch freiberufliche Webdesigner

1.
WordPress 29%
2.
Joomla! 28%
3.
Typo3 13%
4.
Contao 11%
5.
Drupal 5%
6.
MODX 1%
7.
Redaxo 1%
8.
WebsiteBaker 1%

Verwendung durch Webdesign-Agenturen

1.
Typo3 25%
2.
Joomla! 22%
3.
WordPress 20%
4.
Contao 8%
5.
Drupal 5%
6.
Redaxo 1%
7.
WebsiteBaker 1%
(Quelle: www.webkalkulator.com/)
Shop-Systeme (Magento, XT-Commerce..) wurden ausgelassen.

 

Back

Kommentare:

04.05.2013

Stefek

Interessanter Artikel.

Man stelle sich jetzt vor, der Anteil von WebsiteBaker würde nur um 1% (also von 1% auf 2%) steigen.
Oder auf 4%.
Das wäre doch was.

Gruß,
Stefek

(Dieser Kommentar ist irgendwie in den off-topic Bereich gewandert, war aber auf jeden Fall als Antwort auf diesen Beitrag gedacht. ;-))

Kommentar

Name:

E-Mail (required, not public):

Webseite:

Kommentar :

Up
K